www.ssv-jueterbog.de
  • Neue Kommentare

  • SSV auf Facebook

  • Archive

  • Kategorien

  • November 2018
    M D M D F S S
    « Sep    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930  
  • Hi5-Textildruck

    Wir testen gerade die Qualität des Hi5-Textildrucks. Wir können 20 T-Shirts oder 30 Stofftaschen einfarbig mit unserem SSV Logo bedruckt erhalten – Kostenlos! Die Shirts gibt es dann zum nächsten Trainingslager, zum Familiensportfest am 09.11.14, zu Weihnachten oder spätestens zum Vereinsjubiläum am 23.01.15.

    www.hi5-textildruck.de
  • « | Startseite | »

    Gelungene Premiere des Spitzbubenlaufes

    Von Marco Kohn | 23.April 2018

    Aufgrund vieler Laufveranstaltungen an diesem Wochenende gingen die Organisatoren mit gemischten Gefühlen an ihren 1. Spitzbubenlauf heran. Um so erfreulicher , dass fast 100 Teilnehmer sich für diesen Jüterboger Lauf entschieden hatten.

    Zum 25. Jahrestag der Abteilung Leichtathletik beim SSV wollte man einen besonderen Lauf – einen Naturlauf – anbieten. Bei diesem Lauf sollten die Teilnehmer auch die Schönheit der Landschaft rund um Jüterbog kennen lernen.
    So kam man auf den Namen „Spitzbubenlauf“ – der erste offizielle Jüterboger Wanderweg zum 112. Deutschen Wandertag 2012 im Fläming wurde mit diesm Namen „ Spitzbubenweg“ eingeweiht. Er trägt seinen Namen nach dem Spitzbuben, einem umgangssprachlichen  Ausdruck für einen Kleinkriminellen (Ganoven), die auch in Jüterbog im Mittelalter von den Stadtwachen abgefangen wurden.
    Der Lauf hat einige Abschnitte des Wanderweges gestreift, so zum Beispiel die Nuthe an derBundesstraße 101 am Neumarkttor sowie den BlankenTeich.
    Dieser Lauf war ausdrücklich als Naturlauf ausgeschrieben worden.

    Auch einige Schüler aus der Klasse 4a , die am bundesweitem Projekt „Step-fit“-Programm teilnehmen, beteiligten sich an diesem Lauf. Mit guten Beispiel ging die Klassenlehererin Kathrin Schirmer voran, die die 4 KM in Angriff nahm.

    tart und Ziel war an der Lindengrundschule. Der Bambinilauf über 500m führte rund um die Lindengrundschule. Der schnellste Junge, der auch einen Pokal in Emfang nehmen durfte war Jonas Reichert, das schnellste Mädchen hieß Lilly Walter.

    Jeder Laufteilnehmer erhielt eine Erinnerungsmedaille, die von der Firma Weiß aus Neuheim eigens entwickelt hatte.

    Über 4 KM siegte bei den Mädchen Ronja Neumann vor Thea Lengefeld und Alexandra Keil, bei den Jungen hießen die Erstplatzierten und Pokalgewinner Benjamin Kraus, Philipp Gerstengarbe sowie Frieder Strobach.

    Auch 3 Walker nahmen die 4 KM in Angriff, hier siegte Manfred Knies vor dem Jüterboger Paul Herrmann. Renate Sernow aus Jüterbog war die einzige weibliche Starterin und erhielt auch großen Beifall, als sie ins Ziel kam.

    Zum Hauptlauf über 10KM traten viele Jüterboger Freizeitjogger an, ein Zeichen, dass man auch in Jüterbog an Laufveranstaltungen interssiert ist. So siegte bei den Männern Ingo Busse vor den beiden Jüterbogern Robert Biebermann und Tristan Gutzmerow. Schnellste weibliche Teilnehmerin war die Jüterboger Alissa Kessler vor Gesine Erpel ( Luckenwalde) und Claudia Wichmann ( Jüterboger). Gesine Erpel kam sogar mit Dem Fahrrad von Luckenwalde nach Jüterbog und lief anschließend die 10KM.

    Familie Wichmann war gleich 3 X am Start vertreten: Tochter Henriette siegte über 4 KM in ihrer Altersklasse 14, Sohn Nils siegte über 10 KM in seiner Altersklasse 16. Der Papa und Ehemann empfing alle im Ziel und sorgte für die Nachbetreung.

    Vor allem die 10KM-Läufer lobten die Laufstrecke und waren von der Landschaft und dem Ausblick auf Jüterbog, als sie vom Ziegeleiteich heimwärts liefen, begeistert. Da machten ihnen die Pfützen vom kräftigen Regenuß einen Tag zuvor, gar nicht aus.

    Während man noch auf die Siegerehrung wartete, kam man mit den Läufern ins Gespräch. So lobte Gesine Erpel das große Kuchenangebot, welches der SSV zum Verkauf angeboten hat. Und Felix Preuß ( 3. Plat AK 30 über 10KM) fragte gleich nach der Siegerehrung: Und sehen wir uns nächstes Jahr wieder ?

    Viele Freizeitsportler haben erkannt: Man kann auch in unmittelbarer Nähe des Heimatortes an einem Lauf teilnehmen und braucht keine weiten Fahrwege in Anspruch nehmen. Viele nutzten die Teilnahme am Lauf, um wieder ihrer Heimatstadt einen Besuch abzustatten und ihre Angehörigen zu besuchen und bei anderen sind wieder Kindheitserinnerungen aufgeweckt worden, wie z.B.bei Aneli Hüttner ( 1. Platz AK 30 über 10KM), als sie auf dem Siegerpodest stand. Immerhin hat sie die ersten 6 Schuljahre in der Lindengrundschule verbracht.

    Es gab somit nur positive Rückmeldungen, vor allem Dank aller Helfer sowie Streckenposten, und man kann schon jetzt von einem 2. Lauf im kommenden Jahr ausgehen.

    Silvia Schierz

    Egebnisse 1. Spitzbubenlauf 14.04.2018

    Fotos:

    Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare

    Man muss eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.